Ab wann treten die ersten Schwangerschaftsanzeichen auf?

Die ersten Schwangerschaftsanzeichen, wie Übelkeit, Schwindelgefühl, Müdigkeit und ein Ausfluss können sich bereits vor dem Ausbleiben der Menstruation zeigen. Manche Frauen klagen auch über Sodbrennen oder Bauchschmerzen bis hin zu Unterleibskrämpfen. Diese Anzeichen müssen nicht zwangsläufig auf eine beginnende Schwangerschaft hinweisen.
Wird die Eizelle einer Frau nach dem Eisprung befruchtet, kommt es zwangsläufig nicht gleich zu den ersten Schwangerschaftsanzeichen. Zu diesem Zeitpunkt bemerkt der Körper noch keinerlei Veränderungen.
Erst wenn der Embryo sich in die Gebärmutter eingenistet hat, das geschieht ungefähr sechs Tage nach der Befruchtung, kann es dazukommen, dass die werdende Mutter eine Veränderung an sich bemerkt. Jedoch achten viele Frauen nicht auf diese Anzeichen, da es nicht immer leicht ist diese richtig zu deuten. Vor allem wenn die Schwangerschaft sich durch Unterleibsschmerzen, Stimmungsschwankungen und einem Spannungsgefühl in der Brust bemerkbar macht. In dieser Zeit gehen viele Frauen davon aus, dass es sich um menstruationsbedingte Begleiterscheinungen handelt. Erst wenn diese erwartete Menstruation nicht einsetzt, wird vielen werdenden Müttern klar, dass sie schwanger sind. Frauenärzte raten jedoch dazu, nicht zu viel in die ersten Anzeichen rein zu interpretieren, sondern nach dem Ausbleiben der Menstruation einen Arzt aufzusuchen.
Wie lange die Schwangerschaftsanzeichen vorhanden sind, ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Manche Frauen haben die typischen Anzeichen wie Übelkeit, Schwindelgefühl und Kopfschmerzen die ganze Schwangerschaft hindurch. Andere Frauen wiederum haben diese Anzeichen nur kurze Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.