Kann Sport Sodbrennen auslösen?

Eine Schwangerschaft kann etwas Tolles sein, sie kann aber auch viele Begleiterscheinungen mit sich bringen. Nicht nur dass die Morgenübelkeit öfters zuschlägt oder die Kopfschmerzen immer wieder kommen, so kann auch Sodbrennen zur echten Belastung werden. Mehr als 50 Prozent der Frauen leiden mittlerweile an schwangerschaftsbedingtem Sodbrennen.
Sodbrennen ist, wie viele sicherlich wissen ein brennendes Gefühl im Magenbereich und in der Speiseröhre. Auch ein starker Speichelfluss kann Sodbrennen mit sich bringen. Einige Schwangere berichten sogar von Krämpfen nach dem Essen oder von einem Magendruck. Daneben muss man bei Sodbrennen sehr oft aufstoßen und hat einen sauren Geschmack im Mund. Nun kommt sicherlich die Frage auf, was Sodbrennen auslöst.
Viele Schwangere lassen in einer Schwangerschaft ihre Gewohnheiten links liegen, weil Sie Angst haben eine Begleiterscheinung auszulösen und somit dem Kind zu schaden. Vor allem das Thema Sport wird sehr schnell fallen gelassen, weil sich das Gerücht, dass Sport in der Schwangerschaft Sodbrennen auslöst, hartnäckig hält. Wissenschaftler und auch Ärzte verneinen dieses Gerücht immer wieder. Sport in der Schwangerschaft wäre sogar sehr gut. Natürlich sollte man nur Sport machen, wenn es dem Körper gut geht. Der Körper ist in der Schwangerschaft der Chef, fühlt er sich gut geht es Ihnen und dem Kind ebenfalls gut. Empfohlen werden vor allem leichte Sportarten, wie beispielsweise Schwimmen oder Radfahren, Walken, Gymnastik.

Wer nicht alleine Sport machen möchte, kann sich bei den Kursen der Schwangerschaftsgymnastik anmelden. Bei diesen Kursen werden bestimmte Körperpartien gestärkt, um den Körper auf die Geburt vorzubereiten. Die meisten Kurse finden in den Krankenhäusern, die eine Entbindungsstation haben statt.

Sport in der Schwangerschaft

Beim Sport in der Schwangerschaft gilt immer als Faustregel, man soll sich nicht überanstrengen. Grundsätzlich gilt aber auch, das Bewegung dem Körper und der Seele gut tun. Sodbrennen wird auf keinen Fall durch Sport ausgelöst. Oftmals wird Sodbrennen in der Schwangerschaft durch zu fettiges Essen, zu große Portionen, saure Säfte, späte Mahlzeiten, Kohlensäure in Getränken und scharfe Gewürze ausgelöst. Vorbeugen kann man Sodbrennen nur durch langsames Essen, kleine Mahlzeiten, gründliches Kauen und leichte Mahlzeiten.
Wird das Sodbrennen besonders schlimm, kann der Gang zum Arzt helfen, um über eine geeignete Behandlungsmethode zu sprechen. Oftmals klagen Frauen besonders im letzten Drittel der Schwangerschaft über Sodbrennen.
Für Sport in der Schwangerschaft spricht jedenfalls nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.