Schüßlers Salze gegen Sodbrennen

Wilhelm Heinrich Schüßler hat im Jahr 1873 mit der Veröffentlichung seiner Lehre, eine neue Therapieform ins Leben gerufen. Die Therapie basiert auf der biochemischen Ebene.

Schüßler verwendete damals zwölf Salze, die für ihn ausreichend erschienen, eine Heilung des Körpers herbei zu führen.

Seine Annahme beruht auf der Grundlage eines gestörten feinstofflichen Mineralhaushaltes des Körpers, insbesondere der Zelle. In der Betrachtung des feinstofflichen biochemischen Prozesses ist der Körper schon krank, wenn ein Mineral fehlt. Die einzelnen Zellen können so nicht mehr arbeiten, sind blockiert und das Gleichgewicht ist instabil, damit ist der gesamte Stoffwechsel des Körpers gestört. Dies zeigt sich dann am Ende einer Kette von vielen Prozessen, die im Körper dann nicht mehr funktionieren im Außen, als Krankheitsbild.

Die Salze werden in hohen feinen Potenzen mit den entsprechenden Mineralien dem Körper wieder zugeführt. Die hoch verdünnten Mineralstoffe können in die Zellen eindringen und außerdem den Mangel ergänzen. Somit wird das Gleichgewicht wieder hergestellt und die Heilung kann erfolgen.

Die 12 biochemischen Funktionsmittel und Ergänzungssalze, sind nach Nummern und nicht nach Namen erhältlich und benannt.

Funktionsmittel

  • Nummer 1: Calcium fluoratum – für das Bindegewebe, die Gelenke und die Haut
  • Nummer 2: Calcium phosphoricum – für die Knochen und die Zähne
  • Nummer 3:Ferrum phosphoricum – für das Immunsystem
  • Nummer 4:Kalium chloratum – für die Schleimhäute
  • Nummer 5:Kalium phosphoricum – für die Nerven und die Psyche
  • Nummer 6:Kalium sulfuricum – für die Entschlackung
  • Nummer 7:Magnesium phosphoricum – für die Muskeln und die Nerven
  • Nummer 8:Natrium chloratum – für den Flüssigkeitshaushalt
  • Nummer 9:Natrium phosphoricum – für den Stoffwechsel
  • Nummer 10:Natrium sulfuricum – für die innere Reinigung
  • Nummer 11:Silicea –für die Haare, die Haut und das Bindegewebe
  • Nummer 12:Calcium sulfuricum – für die Gelenke

Schüßler legte einen wesentlichen Baustein in der Biochemie, der von seinen Schülern sowie auch in den nachfolgenden Jahrzenten bis in unsere Zeit immer erweitert wurde. Inzwischen gibt es eine Reihe von anderen Salzen die das Programm noch erweitern, verfeinern und ergänzen. Diese wichtigen weiteren fünfzehn Ergänzungssalze sind nachfolgend aufgeführt.

Ergänzungssalze

  • Nummer 13:Kalium arsenicosum – für die Haut, die Lebenskraft
  • Nummer 14:Kalium bromatum – für die Nervensystem, die Haut
  • Nummer 15:Kalium jodatum – für die Schilddrüse
  • Nummer 16:Lithium chloratum – für Rheumatische Erkrankungen, die Nerven
  • Nummer 17:Manganum sulfuricum – für den Eisenhaushalt
  • Nummer 18:Calcium sulfuratum – für die Lebenskraft, das Körpergewicht
  • Nummer 19:Cuprum arsenicosum – für das Verdauungssystem, die Nieren
  • Nummer 20:Kalium-Aluminium sulfuricum – für das Verdauungssystem, Nervensystem
  • Nummer 21:Zincum chloratum – für den Stoffwechsel, die Gebärmutter, die Nerven
  • Nummer 22:Calcium carbonicum – für die Lebenskraft, das Anti Aging
  • Nummer 23:Natrium bicarbonicum – für die Entschlackung, die Übersäuerung
  • Nummer 24:Arsenum jodatum – für die Haut, die Allergien
  • Nummer 25:Aurum Chloratum Natronatum – für den Tagesrhythmus, das Weibliche
  • Nummer 26:Selenium – für die Fortpflanzungsorgane
  • Nummer 27:Kalium bichromicum – für das Blut, den Zuckerstoffwechsel

Die Salze werden in verschiedenen Potenzen angeboten D6 und D12, da die Salze auch Laktose und Gluten enthalten gibt es inzwischen auch Schüßler-Salze als alkoholische Tropfen, Globuli (Laktose frei) sowie Gluten freie Salze.

Wie werden sie eingenommen?

Die Faustregel besagt zwischen 3-6 Stück und das 3-6 täglich, langsam im Mund zergehen lassen.
Bei Kindern entsprechend dem Alter und der Körpergröße ½-2 Stück 3-6 täglich.
Wenn aber eine höhere Dosierung nötig ist, bei akuten Fällen, kann man auch aller 1-10 Minuten immer eine Minute eine Tablette im Munde zergehen lassen. Bis sich der Zustand verbessert hat.
Empfohlen wird immer nur drei Salze gleichzeitig zu nehmen.

Wie nun können die Salze bei Sodbrennen helfen?

Was passiert eigentlich beim Sodbrennen?

Die Magensäure steigt bei Sodbrennen in der Speiseröhre auf und verursacht dabei die brennenden unangenehmen Schmerzen. Oftmals legen wir die Ursachen dafür selbst, zu viel Süßes, zu Fett gegessen, der eine oder andere Kaffee zu viel. Auch Faktoren wie Stress und Übergewicht, Rauchen und Alkohol spielen dabei eine Rolle.

Die Empfehlung liegt bei nachfolgenden Salzen, die man ja nach Gefühl und Intuition nehmen kann, dabei nie mehr als drei Salze zur gleichen Zeit.

  • Nr. 8. Natrium Chloratum
  • Nr. 9. Natrium Phosphoricum
  • Nr. 10. Natrium Sulfuricum
  • Nr. 16. Lithium chloratum
  • Nr. 23. Natrium bicarbonicum
  • Nr. 24. Arsenum jodatum

Die Einnahmen von Schüßlers Salzen sind immer Nebenwirkungsfrei.
Aus schulmedizinischer Sicht wird immer wieder dementiert, dass Schüßlers Salze heilende Prozesse unterstützen oder überhaupt ermöglichen, wogen wiederum sehr viele positive Nachrichten von den Anwendern stehen.
Hier kann man nur darauf hinweisen, das Probieren bekanntlich über studieren geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.