Sodbrennen anzeichen für Schwangerschaft?

Jede Frau die ihren Körper gut kennt, bemerkt meiste recht zeitig ob sie schwanger ist oder nicht. Schon vor dem ersten Schwangerschaftstest bemerken Frauen, dass sich in ihrem Körper etwas verändert. Man sieht es der Frau zwar nicht an, dass sie schwanger ist, aber in ihrem Inneren wächst ein kleiner Mensch heran.
Die ersten Anzeichen bemerken Frauen meistens zur Zeit der Eizelleneinnistung in die Gebärmutter. Viele Frauen bemerken jedoch erst nach dem Ausbleiben der Regelblutung, dass sie schwanger geworden sind.
Ab da treten die ersten Schwangerschaftsanzeichen auf. Das Ausbleiben der Regelblutung ist bereits ein Anzeichen. Neben der weitverbreiteten Morgenübelkeit, den Stimmungsschwankungen und dem Ziehen im Bauch sowie in der Brustgegend, können auch noch andere Anzeichen auftreten. Ein besonderer Vorbote für eine Schwangerschaft, ist Sodbrennen. Die meisten wissen das gar nicht, aber Sodbrennen tritt bei vielen Frauen nicht erst im letzten Drittel der Schwangerschaft auf. Bei manchen Schwangeren ist Sodbrennen ein Anzeichen. Mit dem Sodbrennen kommt oft noch das Gefühl aufgebläht zu sein hinzu.

Natürlich ist es wichtig, wie Sodbrennen entsteht. Jeder kennt Sodbrennen, die einen weniger die anderen häufiger. Sodbrennen entsteht im Grunde genommen durch das Aufsteigen der Magensäure in die Speiseröhre. Das passiert, wenn der Schließmuskel am Ende der Speiseröhre nicht richtig schließt, er ist beeinträchtigt. Im normalen Zustand wird das durch fettiges Essen oder Alkohol ausgelöst.
In der Schwangerschaft hat Sodbrennen andere Ursachen, als im normalen Zustand. In der Frühschwangerschaft erlebt der Körper eine Hormonumstellung. Der Hormonhaushalt der Frau ändert sich, eine Begleiterscheinung kann Sodbrennen sein. Dabei wird aber nicht mehr Magensäure produziert als sonst. Das Hormon, welches am Sodbrennen schuld ist, nennt sich Progesteron. Es bereitet die Muskulatur der Frau auf die Schwangerschaft vor. Wer also an Sodbrennen leidet, obwohl er das sonst nicht tut, kann mit dem Gedanken spielen, schwanger zu sein. Der Weg zum Frauenarzt wäre nun angebracht, um ein richtiges Ergebnis zu bekommen. Laut wissenschaftlichen Untersuchungen leiden mehr als 22 Prozent der Frauen, am Anfang der Schwangerschaft an Sodbrennen. Mehr als 70 Prozent der Schwangeren bekommen Sodbrennen erst am Ende. Laut Ärzten und Wissenschaftlern ist Sodbrennen ein klares Anzeichen für eine Schwangerschaft.
Um dem Sodbrennen vorzubeugen und es zu lindern kann man zu einigen Hausmitteln greifen, rohe Kartoffeln, kleine Mahlzeiten und nicht zu fettiges Essen und auch Nüsse können Linderung verschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.